Aktuelles und Informelles

Die DGzRS sagt danke

Erstmalig wurden zur Anmeldung der 28.Hessenregatta eine 5,00€ Spende an die DGzRS im Rahmen des Meldegeldes erhoben.
Leider konnte die Übergabe nicht wie geplant während der Schuppenfete erfolgen. Die Presse hatte für uns zu diesem Zeitpunkt keine Termine frei.
Wer nun erwartet, dass wir ein großes Bündel 5€ Scheine übergeben, den müssen wir leider enttäuschen. Im Vorfeld der Regatta wurden 1600,00€ auf das Konto der Seenotretter überwiesen. Ein zusätzliche Barspende in Höhe von 30,00€ erfolgte an Bord des Startschiffes. Dieses Geld hat sich aus Nachmeldungen generiert.
Ursprünglich sollte für den Gesamtbetrag ein Überlebensanzug für einen Seenotretter angeschafft werden. Dies ließ sich nicht realisieren, da diese Anzüge derzeit nicht lieferbar sind, so die Aussage des Stationsleiter der DGzRS Warnemünde, Jörg Westphal. Das durchaus ausgeklügelte Spendensystem der DGzRS liefert den Nachweis für jede Großspende. Ihr als Teilnehmer der Hessenregatta habt Euch mit der Teilnahme an der Hessenregatta zu einem Großspender vereinigt. Übrigens stammt die Idee von einem Teilnehmenden der Hessenregatta.
Aber wofür wurde nun das Geld verwendet?
Hier kann man fast von einer Ironie des Schicksals sprechen. Die 28. Hessenregatta wird als die Nebelregatta in die Geschichte der Hessenregatta eingehen. Die Spende wird für einen neu indienstgestellten Seenotkreuzer verwendet, der mit einer von uns mitfinanzierten Radaranlage ausgestattet wird. So ist zumindest die Hilfeleistung auch im Nebel für uns in der Zukunft gesichert.
Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen der Teilnehmer werden wir auch zur 29.Hessenregatta 5,00€ pro Teilnehmer des Meldegeldes als Spende für die DGzRS erheben.

Mit segelsportlichem und sicherem Gruße
Fahrtenseglerclub Königstein, Ausrichter der Hessenregatta